Aufkleber und T-Shirt Blog

Entries Tagged as ''

Die Wahl vorbei – Poster verschwinden

In Anklam haben die Bürger lange auf die Poster von Michael Galander (IfA) und Marco Schulz (CDU) geschaut. Es war immer ein strahlendes, zuversichtliches und freundliches Lächeln, das sich die Bürger ansehen durften. Natürlich gab es auch immer einen Slogan zu lesen, welcher auf die nächsten Schritte hinweist, die in Angriff genommen werden, wenn die Bürger genau diese Person auf der Kommunalwahl wählen würden.

Alles schön und gut, die Wahl hat auch stattgefunden und beide Parteimitglieder haben scheinbar auch Erfolg mit ihrem Postern gehabt. Einer der beiden hat eine Mehrheit von fast zwei-drittel erlangen können und der andere hat das Ergebnis der letzten Kommunalwahl deutlich übertroffen. Aber die Wahl ist vorbei und die Poster sind nun auch nutzlos. Könnten doch endlich aus den Straßen verschinden und das Landschaftsbild der Hansestadt wieder zurückgeben.

Dies ist auch in Anklam erfolgt, denn die Wahlhelfer hatten nach der Wahl natürlich noch allerhand zu erledigen und sind gesehen worden, als die zahlreichen Poster wieder fleißig entfernt wurden. Das kann man eigentlich nur belobigen, denn manchmal sind in den Städten die Poster der Parteien noch nach Monaten nach der Wahl zu sehen. Die Anklamer Straßenzügen sind also wieder Wahlkampffrei. Vor allem ist das Entfernen der Plakate gleich nach der Wahl ein Pluspunkt, denn eigentlich hätten die Parteien diese auch bis zum 10. Mai hängen lassen können. Erst danach wäre es notwendig gewesen, die Poster zu entsorgen oder auch einzulagern. Kurz nach der Wahl am 25.04. hat die IfA ihre Poster noch mit “Danke für Ihr Vertrauen” beklebt, aber auch diese sind schon am Dienstagabend des 27. April entfernt worden.

Was für ein Glück die Bürger in Anklam haben, dass die Politik zumindest einsieht, dass die vielen Poster nach der Wahl überflüssig sind und nur die Landschaft beeinflussen.

Foto: voltaire09 / Pixelio.de

Sticker der Fußball WM 2010 in Südafrika

Die Fußball WM 2010 ist wieder eines der größten Ereignisse weltweit und das zu dieser Zeit auch die Panini Sticker für die Sammelalben der Mannschaften wieder in werden ist doch irgendwie klar. Für Kinder gibt es kaum etwas schöneres, als sich auf die Jagd nach ihren Lieblingsstars zu machen, die Sticker mit Freunden zu tauschen und die Alben voll zu kleben. Aber nicht nur die Kinder haben das Sammelfieber, denn auch die Erwachsenen können sich kaum noch halten, die Sticker der WM zu kaufen. Panini, der italienische Hersteller der Sticker, versendet täglich weltweit mehr als 40 Millionen der Sticker und die Nachfrage an den Kiosken wird immer größer. Auch die Schulhöfe werden zu wahren Tauschbörsen und es gibt, zumindest unter den Jungs, kaum noch ein anderes Thema. Hier haben die Schulleitungen teilweise schon eingegriffen, weil es schon erbitterte Kämpfe um die Fußballsticker entbrannt haben. Die Silchergrundschule in Fellbach (Schwaben) hat hier eingegriffen und schon im Jahr 2008 zur EM das Tauschverbot ausgesprochen. Grund hierfür war der hohe Konzentrationsmangel, die Unruhen und auch die Erpressungen unter den Schülern.

Die Sammelleidenschaft der Panini Sticker zur WM lösen aber nicht nur Probleme in den Schulen aus, denn auch die Erwachsenen scheinen fast “durchzudrehen”, wie es sich in Brasilien gezeigt. Hier hat eine Bande schwer bewaffnet einen Großhändler überfallen. Die Räuber haben 30 Geiseln genommen. Wofür? Um rund 135.000 WM-Aufkleber zu ergaunern. Die Kosten der Beute belaufen sich auf 15.000 Dollar und die Bande ist bis heute nicht gefasst worden, was in Großteilen des Landes jetzt sogar zu Lieferschwierigkeiten führt.

Da sieht man einmal, was eine Sammelleidenschaft alles ausmachen kann.

Foto:  wpfen2000 / Pixelio.de

Der Autoaufkleber hat’s in sich

Viele Menschen Kleben sich Autoaufkleber auf ihren Wagen. Manchmal sind die Sprüche lustig, ein anderes Mal ohne Sinn und auch gerne eine Aufforderung. Vor allem für die Polizei, wie eine 34-jährige Autofahrerin in Kaiserslautern nun feststellen musste.
Sie fuhr eigentlich recht fröhlich in ihrem Wagen, der schon auffällig aufgemotzt war, durch die Straßen, als die Beamten der Polizei die Frau plötzlich zu einer Fahrzeugkontrolle baten. Der Grund: Sie hat auf der Heckscheibe einen Autoaufkleber mit der Aufschrift “Was guckst Du?!”. Bekannt aus einer TV-Serie hat sich die Polizei aber gleich gedacht “dann schauen wir doch mal”. Zum Bedauern der Fahrerin und zur Freude der Beamten stellte sich doch dann tatsächlich heraus, dass nicht alle am Fahrzeug vorgenommenen Veränderungen in ihrem Fahrzeugschein eingetragen waren. So auch die überbreiten Reifen.
Die Frau musste zunächst ein Bußgeld in Höhe von 90 Euro bezahlen und muss auch den Wagen beim TÜV vorführen, was zusätzlich noch einige Euros kostet.
Wer sich einen Autoaufkleber auf seine Heckscheibe klebt, sollte bei der Auswahl etwas vorsichtig sein, denn fühlen sich die Beamten der Polizei dadurch angesprochen, kann es für den Fahrer / die Fahrerin unangenehm werden. Also keine Aufkleber verwenden, die den Anschein machen könnten, dass etwas nicht in Ordnung ist, sondern lieber etwas witziges, was man sich auch selbst drucken lassen kann.
“Die Polizei, dein Freund und Helfer” ist schon richtig, aber provozieren sollte man die Männer in Blau (früher Grün) nicht, es könnte teuer werden.

Foto: moorhenne / Pixelio.de

Kids bekommen Aufkleber und mehr

In Beverstedt wurde für die Grundschule Lunestedt, Bokel und Beverstedt ein Basketballturnier veranstaltet. Die Idee für das Turnier entstand bei einem Gemeinschaftsprojekt, welches zusammen mit den Profi-Basketballern der Eisbären Bremerhaven stattgefunden hat. Hier waren Schüler aus Lunestedt und Beverstedt, welche beim Eisbären-Cup gegeneinander antraten. Es sollte ein großes Turnier für alle vierten Klassen veranstaltet werden. Nachdem die Lehrerin der Grundschule Beverstedt, Doreen Kessel-Schnabel, die Lehrer von den anderen Schulen zu der Idee mit dem Turnier gefragt hatte, und alle gleich zugestimmt hatten, freute sie sich sehr.

Bei dem Basketball-Turnier haben die Schüler in einer Spielzeit von 8 Minuten versucht, die meisten Punkte für ihr Team zu holen. Die Teilnehmer des Finales wurden in den Gruppenspielen ermittelt. Die Jungs der 4b der Grundschule Beverstedt gewannen gegen die Parallelklasse 4a. Platz 3 holten sich gemeinsam die 4a der Grundschule Lunestedt und die 4b der Grundschule Bokel. Natürlichen haben nicht nur die Jungs gespielt, auch die Mädchen durften am Turnier teilnehmen. Hier gewann ebenfalls die 4b von Beverstedt. Sie konnte sich im Finalspiel gegen Lunestedt behaupten. Die 4b der Grundschule Bokel holte sich den dritten Platz.

Um die Gewinne haben sich die Spieler von den Eisbären Bremerhaven gekümmert. Es wurden nicht nur Schals für die Sieger des Wettkampfes gesponsert, sondern auch Aufkleber und Schlüsselanhänger für den zweiten und dritten Platz. Schließlich sollte keiner der Finalisten leer ausgehen, denn alle haben tapfer gekämpft. Einen Wanderpokal gab es ebenfalls, diesen hat die VGH-Versicherung aus Bremerhaven gespendet.

Foto: Campari / Pixelio.de

Stylischer T-Shirt Druck für die Party

Pixelio.de-von-Didi01.jpg”>Pixelio.de von Didi01″ src=”http://blog.clickandprint.de/wp-content/uploads/2010/04/Tshirt-aus-Pixelio.de-von-Didi01.jpg” alt=”" hspace=”7″ width=”92″ height=”93″ align=”left” />Es steht am Wochenende wieder eine Party an oder man möchte sich mit der besten Freundin zum Kaffeeklatsch treffen und schon ist wieder das Problem, dass einfach nichts Neues oder Cooles im Kleiderschrank zu finden ist. Besonders die jungen Mädchen zwischen 16 und 25 haben immer wieder die Sorge, dass das, was sie anhaben, nicht cool und stylisch ist. Das soll sich aber endlich ändern? Kein Problem, denn man kann sich doch auch ein stylisches T-Shirt selbst erstellen. Die Mode der Stars ist cool und voll im Trend, aber viel zu teuer und auch nicht überall zu bekommen. Die Sachen können aber kopiert werden. Die Frage nach dem „wie“ ist ganz einfach beantwortet, wenn es beispielsweise um ein T-Shirt geht.

Viel wird eigentlich nicht gebraucht, denn es muss sich nur das Muster oder Motiv besorgt werden (in digitaler Form). Dann bestellt man den T-Shirt Druck bei einem Shop im Internet und wenige Tage ist das neue, einzigartige, starähnliche T-Shirt da.

Natürlich muss nicht nur der Look der Stars kopiert werden, denn man kann sich auch selbst ein Motiv erstellen und dieses dann auf das T-Shirt drucken lassen.

Eins steht damit auf jeden Fall fest, ob kopierter Look der Stars oder eigens kreiertes Motiv, man hat ein T-Shirt, welches nicht nur stylisch ist, sondern gleichzeitig auch einzigartig. So kann man ganz beruhigt auf die nächste Party oder zum Kaffeeklatsch mit der Freundin gehen und sich rundum wohlfühlen.

Foto: Didi01 / Pixelio.de

Leinwand bemalen und vieles mehr

Der 16. April ist für die Musik- und Kunstschule Bielefeld in Bielefeld-Babenhausen ein ganz besonderer Tag, denn es ist der 10. Geburtstag und wird in der Grundschule Babenhausen um 17 Uhr gefeiert. Es ist eine Außenstelle und wird von Anke Brandt geleitet. Eingeladen sind nicht nur die Kunstfreunde, die ehemaligen Kunstschüler und Interessierte an Kunst und Musik, sondern alle, die Bürger. Es wird nicht nur eine festliche Ausstellung zu sehen sein, denn die Besucher erwarten weitere Aktionen, an welchen teilgenommen werden kann. Auch gibt es Musik, die Möglichkeit, tollte Festtagskleider herzustellen, mit Ton ein grandioses Festtagsbüfett zu errichten und Bilder auf Holz oder Leinwände zu malen. Für Groß und Klein wird es sicherlich ein toller Geburtstag werden und jene Stücke, die nicht von den Erstellern mitgenommen werden, finden einen Platz und werden zur Schau gestellt.

Natürlich ist das Malen auf Leinwand für Kids immer etwas Besonderes, aber es muss nicht nur ein Anlass dafür gefunden werden. Wer nicht das Interesse am Leinwandmalen hat, sondern sich lieber ein tolles Bild auf eine Leinwand drucken lassen möchte, kann dies natürlich auch. Es gibt verschiedene Anbieter für den Leinwand Druck, wie beispielsweise www.clickandprint.de. Welches Motiv gewählt wird und welche Größe die Leinwand haben soll, kann jeder nach seinen Interessen entscheiden. Grenzen sind im Grunde keine gesetzt, denn eine Leinwand kann auch die Größe einer Wand haben, sodass keine Tapete verwendet werden muss oder viele kleine Bilder zur Verschönerung an die Wand gehängt werden müssen. Aber trotz allem sollte dem Geburtstag ein Besuch abgestattet werden, vor allem, wenn man künstlerisch und musikalisch begabte Kinder hat.

Foto: fine2art / Pixelio.de