Aufkleber und T-Shirt Blog

Entries Tagged as ''

Autoaufkleber für Fahranfänger?

Im Straßenverkehr sind Fahranfänger die Risikogruppe Nummer 1. Das gilt vor allem bei den Anfängern, die noch jung sind. Sicherlich gibt es positive Tendenzen, aber dennoch fordern die Experten Maßnahmen. Dies könnte beispielsweise ein „Anfänger“ Autoaufkleber sein, der an der Heckscheibe befestigt wird.

Heino Vahldieck, Innensenator Hamburg, hat die Forderung vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) unterstützt. Diese Forderung ist das Kennzeichnen des Wagens von Fahranfängern. So könnten andere Autofahrer, wie es auch im Ausland der Fall ist, gemahnt werden, dass sie vorsichtig sind, eben weil vor ihnen ein Anfänger am Steuer sitzt. Der Senat hat dieses Thema im Bundesrat angebracht, als die Diskussion über „Begleitendes Fahren mit 17“ gab. Gefordert hat der DVR die Kennzeichnung für Führerscheinneulinge und dieses beim Vorstandsbeschluss mit einem Modellversuch vorgestellt. Es soll geprüft werden, ob mit diesem Autoaufkleber ein höheres Sicherheitsrisiko bewirkt und ob vielleicht auch beim Anfänger das Fahrverhalten verändert wird. Offen gelassen sind die Details zu der Gestaltung des Autoaufklebers. Auch der Zeitraum, wann die Kennzeichnungspflicht eintreten soll, und welche möglichen Sanktionen es geben könnte, sind im DVR-Beschluss noch nicht diskutiert worden.

Bevor man sich einen langweiligen Aufkleber auf seine Heckscheibe kleben muss, damit jeder erkennt, dass man ein Fahranfänger ist, sollte man sich gleich mal überlegen, ob man sich nicht selber einen Autoaufkleber gestaltet, der anderen Autofahrern sagt, dass man Anfänger ist. Hierfür sucht man sich einfach einen Anbieter, der Autoaufkleber druckt, und gibt hier seine Datei ab. Dann wird der Aufkleber gedruckt, geliefert und kann auf die Heckscheibe geklebt werden.

Sicherlich werden die Anfänger im Straßenverkehr durch einen Aufkleber, der Pflicht werden würde, beeinträchtigt werden, denn nun weiß ja jeder, dass gerade erst der Führerschein gemacht worden ist und sicherlich wird es auch jene Autofahrer geben, die dann die Anfänger provozieren. Dadurch könnte es wieder zu Gefahren kommen, die man vermeiden könnte, wenn es diesen Aufkleber nicht als Pflicht geben würde. Man sollte den Anfängern die Wahl lassen, ob sie selbst einen Aufkleber gestalten und damit zeigen, dass sie Anfänger im Straßenverkehr sind. Schließlich haben sie dann einen Autoaufkleber, der das Auto auch noch schmücken kann. Und vor allem stellt sich aber auch die Frage, dass man als Fahranfänger machen soll, wenn man Mamas oder Papas Auto fährt. Schließlich wollen die Eltern sicherlich nicht immer mit dem Aufkleber rumfahren, auf dem gekennzeichnet ist, das ein Fahranfänger fährt.

Das Thema „Autoaufkleber für Fahranfänger“ ist sicherlich noch lange nicht ausgestanden und es wird bestimmt auch noch einige zeit dauern, bis es zur Pflicht wird. Schließlich muss sich der DVR hier noch sehr viele Gedanken machen, wie das Ganze im Einzelnen ablaufen soll. Noch haben die jetzigen Anfänger im Straßenverkehr nicht die Pflicht, öffentlich zu zeigen, dass sie Anfänger sind. So brauchen sie sich auch keine Sorgen machen, dass es andere Autofahrer gibt, die sich lustig machen, oder sogar provozierend fahren und damit Unfälle hervorrufen.

Foto: lothar henke / pixelio

Poster zur unerwünschten Person

In der Politik sind längst nicht alle Personen beliebt, sei es bei den Politikern selbst oder auch bei den Bürgern. Schließlich hat jeder seine Partei, zu die er steht und für diese auch immer wählen geht. Aber nun ist etwas geschehen, was wohl kaum einer für möglich gehalten hätte:

In Arnstadt wurde öffentlich mit einem Poster bekannt gegeben, dass Annette Lehmann, CDU Landtagsabgeordnete, nicht erwünscht ist. Dies geschieht auf Grund ihrer Haltung im Bezug auf den kommunalen Finanzausgleich. Wer nun glaubt, dass dieses Poster von Bürgern der Kreisstadt gestaltet wurde, der irrt sich, denn dies passierte auf Wunsch des Bürgermeisters. Verurteilt wurde das ganze Geschehen natürlich auch, nämlich von Mario Vogt, CDU Generalsekretär. Mit seiner Aussage „CDU Türigen steht geschlossen hinter Anette Lehmann“ scheint es, als würde Voigt für alle Parteimitglieder sprechen.

Es sind allerdings Zweifel nötig, ob es bei der CDU Arnstadt genauso ist. Denn hier hat sich die Partei nicht geäußert und es scheint so zu sein, dass auch die Arnstädter CDU nicht ganz so hinter Lehmann steht, sondern sich vielmehr noch ein wenig versteckt.

Hier hat sich keiner geäußert, und als Lehmann Arnstadt einen Besuch abstattete, saß sie auch nicht mit der örtlichen CDU bei einem Kaffee zusammen, sondern mit Eleonore Mühlbauer, der Landtagsabgeordneten der SPD.

Natürlich könnte es auch der Fall gewesen sein, dass niemand der Arnstädter CDU in der Stadt war oder keine Zeit gehabt hat, sich diesbezüglich zu äußern, aber es könnte genauso gut der Fall gewesen sein, dass die CDU der Stadt dem Bürgermeister von Pro Arnstadt doch näher ist, als es Frau Lehmann ist. Sei es persönlich oder inhaltlich.

Das Poster ist aber doch ein wenig übertrieben, denn hier wird in großer Schrift „Öffentliche Bekanntmachung“ aufgedruckt. Darunter steht in dicker roter Schrift „IN ARNSTADT UNERWÜNSCHT!“ Weiterhin ist auf dem Poster nicht nur das Bild der unerwünschten Politikerin zu sehen, sondern auch ihr Name und ihr Position in der Politik.

Hier in Arnstadt gibt es ein wesentliches Problem: Sicherlich schimpft man auch intern über Alleingänge vom Bürgermeister, was vor allem daran liegt, dass diese oft den CDU-Parteilinien widersprechen, aber die Union ist im Stadtrat als Mehrheitsbringer der Bürgermeisterfraktion „Pro Arnstadt“ im Grunde staatstragend. Es wäre eine Alternative, wenn die Linken mit der SPD nicht für den Bürgermeister stimmen würden. Die Stadt wäre damit unregierbar, aber eigentlich lebt es sich mit dem Bürgermeister ganz gut.

Weiterhin ist natürlich klar, dass sich Hans-Christian Köllmer im Mittel nicht ganz richtig entschieden, aber eigentlich nicht unrecht hat. Schließlich sind die Fehler und auch Tricks vom Land teilweise Grund für die Arnstädter Finanzprobleme.

Und sollten aus diesen Gründen die Gebühren für die Kindertagesstätten angebogen werden, wird man Frau Lehmann und Herrn Voigt wohl nicht mehr sehen. Daher spricht die CDU derzeit auch nicht und außerdem sind die Wahlen für den Bürgermeister von Arnstadt sowieso erst im Jahr 2012.

Ob nun gegen das Poster etwas unternommen wird? Darüber wurde sich ebenfalls nicht geäußert.

Foto: Insektivor212 / pixelio

T-Shirt Titel verteidigt

Es sind nicht nur Paris oder London, die als Modestädte gelten. Nein auch hier zu Lande ist Mode ein sehr wichtiges Thema. Schaut man sich auf der Landkarte den Norden einmal an, dann wird man hier schnell auf Oslo stoßen. Es handelt sich nicht nur um die Hauptstadt von Norwegen, nein sie gilt auch als die T-Shirt Hauptstadt. Viele glaubten sicherlich schon, dass es der Titel von gestern ist, aber nein, sie ist auch die T-Shirt Hauptstadt von morgen. Es ist nun schon das zweite Mal, dass eine europäische Hauptstadt zur T-Shirt Hauptstadt gekürt wird. Um eine Statistik genau zu erhalten, wird das Verhältnis von den insgesamt verkauften Shirts zu der Anzahl der Einwohner je Hauptstadt der EU-Lieferländer ausgewertet. Es wurden lediglich die T-Shirt-Verkäufe berücksichtigt, nicht etwa Tops, Accessoires oder Pullover. Schon im Jahr 2008 war es Oslo, die den Titel gewann. Auch in diesem Jahr konnte sich die Hauptstadt wieder behaupten und damit ihren Titel verteidigen. Die weiteren Platzierungen haben sich ein wenig verändert. Was es in 2008 noch Helsinki auf Platz 2 schaffte es nun Berlin, vormals 3. Platzierter. Wien hat es von Platz 4 auf Platz 3 geschafft. Einstig richtiger Absteiger ist in diesem Jahr Brüssel. Die Stadt musste 4 Plätze abgeben und landet von Platz 6 auf dem letzten Platz 10. Natürlich freut sich Berlin, dass die Stadt den 2. Platz errungen hat und natürlich möchte die Stadt die Krone bei der nächsten Verleihung erhalten und Platz 1 gewinnen.

Wen man sich nun die Stadt-Statistik genauer ansieht, dann wird man feststellen, dass Trondheim die Stadt im Norden ist, deren Einwohner die wohl meisten T-Shirts in den Kleiderschränken hängen haben. Somit ist die Stadt Trondheim (drittgrößte Stadt von Norwegen) die T-Shirt-Stadt 2010. Im Gesamtranking schneidet aber Deutschland eigentlich gar nicht schlecht ab. München hat sich ebenfalls ganz gut geschlagen. Es ist schon erstaunlich, dass in einer Stadt, in der eigentlich vermutet wird, dass hier meist Pullover getragen werden, die meisten Bestellungen für T-Shirts hat. Bei dem Wettstreit haben Spanien, Italien und Portugal gar keine Rolle gespielt. Hier können aber auch die Temperaturen schuld sein, dass man sich eher für Tops entscheidet.

Und wer weiß, vielleicht ist unter den T-Shirt Käufern auch der ein, oder andere, dabei, der sich einen speziellen T-Shirt Druck entworfen und sich somit ein ganz individuelles T-Shirt gestaltet hat. Möglich wird dies natürlich über den bekannten Anbieter clickandprint. Man kann sich ein Motiv selber gestalten oder eines aus der Motivdatenbank auswählen. Natürlich sind auch Schriftzüge und damit ganz persönliche Nachrichten möglich. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit eignet sich ein T-Shirt Druck als optimale Geschenkidee. Gerade auch dann, wenn man auf der Suche nach einem persönlichen Geschenk ist. Man kann einem Menschen eine große Freude machen, wenn es nicht ein Geschenk ist, dass man so im Laden irgendwo kaufen kann.

Foto: Michael.O / pixelio

Bedruckte Leinwand im Internet bestellen

Es gibt viele Gründe, warum man seine Wohnung umgestalten möchte. Ein Umzug kann ein Grund sein, aber auch die aufgehängten Bilder werden irgendwann langweilig, die Wände sehen fad aus oder der Stil passt einfach nicht mehr. Sicherlich könnte man nun in den Baumarkt fahren und neue Tapeten kaufen. Hier aber sind die Kosten meist zu hoch, denn die wirklich gut aussehenden Tapeten kosten viel Geld und das Tapezieren ist auch keine Sache von ein paar Minuten. Auch wäre eine Möglichkeit, die Wände einfach mit neuer Farbe anzustreichen. Hier gilt aber das Gleiche, wie bei der Tapete. Farbe ist teuer und auch der Aufwand zum Streichen ist relativ hoch. Eine weitere Möglichkeit wären auch die Wandaufkleber, die man ebenfalls im Baumarkt findet. Nur hier ist wieder das Problem, dass die Motive eigentlich nicht dem entsprechen, was man sucht. Schaut man sich im Internet nach Gestaltungsmöglichkeit für die Wohnung, dann wird man irgendwann auf die bedruckte Leinwand stoßen, die mittlerweile eine sehr beliebte Gestaltungsmöglichkeit für die Wohnung geworden ist. Aber auch hier haben viele das Problem, dass keine schönen Motive auf der Leinwand aufgedruckt sind oder diese nicht zur Einrichtung an sich passen. Das aber ist doch gar kein Problem, wenn man die Leinwand für sich als Gestaltungsmöglichkeit nutzen möchte. Viele haben sich schon Leinwände erstellen lassen, und zwar mit einem eigenen Motiv. Das kann jeder machen, denn Anbieter gibt es hierfür sehr viele. Sicherlich lohnt sich ein Vergleich der Preise, aber die Kosten sollten nicht das einzig Wichtige sein, wenn man sich für einen Anbieter für das Bedrucken der Leinwand entscheidet. Wichtig sollte es unter anderem auch sein, wie groß die Auswahl für Leinwandgrößen ist. Einige Anbieter ermöglichen lediglich die Auswahl von Standardgrößen, andere wiederum machen es aber auch möglich, dass man eine Sondergröße wählt, die in der Größentabelle gar nicht aufgeführt ist. Außerdem sollte auch geschaut werden, dass man ein eigenes Motiv für seine bedruckte Leinwand auswählt. Das ermöglichen nämlich auch nicht alle Anbieter für den Leinwanddruck. Man sollte sich auch ruhig die Qualität des Leinwandmaterials ansehen. Hier gibt es gravierende Unterschiede. So verwenden manche Anbieter eine relativ geringe Qualität, um den Preis gering halten zu können. Andere entscheiden sich aber für eine bessere Qualität, wodurch die Bilder auf der Leinwand auch eine deutlich längere Haltbarkeit haben. Hier aber muss dann der Preis nicht gleich so hoch sein, dass es einem wieder zu teuer ist, denn schließlich gibt es auch Qualitätsmaterial, dass eine bedruckte Leinwand dennoch günstig macht.

Im Internet ist es sehr leicht, sich eine Leinwand bedrucken zu lassen. Anbieter gibt es viele, aber nicht alle bieten einen optimalen Service und viel Qualität. Wer aber die einzelnen Punkte bei der Auswahl eines Anbieters beachtet, der wird eine bedruckte Leinwand erhalten, mit der man nicht nur seine Wohnung günstig umgestalten kann, sondern eine Leinwand habe, an der man lange Freude hat.

Foto: sewagolubkow / pixelio

Leinwand mit Jahreszeitenmotiv

Eine Leinwand wird in der heutigen Zeit immer wieder als Wanddekoration genutzt. Viele Schmücken ihre Wohnung immer zur entsprechenden Jahreszeit und das ist selbst mit einer Leinwand möglich. Motive gibt es für Leinwanddrucke natürlich sehr viele, aber nicht immer passen diese zum eigenen Stil oder eben zur Wohnung. Aber im Bereich Jahreszeiten gibt es eine so große Auswahl für Motive, dass man sowohl eines findet, das zum eigenen Geschmack als auch zum Stil der Wohnung passt.

Gerade jetzt, in der kalten Jahreszeit gibt es so viele schöne winterliche und weihnachtliche Motive, dass diese eigentlich in jede geschmückte Wohnung passen und für noch mehr weihnachtliche Stimmung sorgen. Vor allem aber ist der Leinwand Druck als Dekoration für jede Jahreszeit geeignet, denn man muss sich eigentlich nur 4 verschiedene Leinwände bedrucken lassen und kann diese immer wieder aufhängen. So passiert es auch nicht, dass man sich an einem Bild sattsieht, denn schließlich hängt es nicht das ganze Jahr über in der Wohnung, oder sogar viele Jahre.

Es gibt immer Menschen, die eine Leinwand als Dekoration nutzen und sie malen gewiss nicht selber, denn dieser Aufwand ist meistens zu viel und häufig kann man auch nicht malen oder das Bild sieht einfach nicht so aus, wie man es gerne gehabt hätte. Durch den Leinwanddruck aber wird man ein Motiv auf der Leinwand haben, das in höchster Qualität erstrahlt. Der Vorteil hier ist natürlich auch, dass man ein Motiv wählen kann, das man selbst kreiert hat, sodass es eine Leinwand ist, die vollkommene Einzigartigkeit ausstrahlt.

Aber es sind natürlich nicht nur winterliche oder weihnachtliche Motive möglich, denn auch zum Herbst hin gibt es so viele schöne Bilder, auf denen Landschaften mit den von den Bäumen gefallenen Blätter zu sehen sind, dass diese eine wärme in die Herzen zaubern, dass selbst der Regen und Wind einem nichts mehr ausmachen.

Oder die Frühlingsmotive auf der Leinwand, die schöne blühende Blumen zeigen und Landschaften, in denen die Bäume gerade anfangen zu blühen. Natürlich gibt es auch tolle Sommermotive, die man sich auf eine Leinwand drucken lassen kann. Eine strahlende Sonne, deren Strahlen sich im Wasser spiegeln oder grüne Wiesen. Grenzen sind hier keine gesetzt und es lässt sich alles auf eine Leinwand aufdrucken, dass die richtige Auflösung hat.

Wenn man sich auch ein schönes Motiv auf eine Leinwand drucken lassen möchte, dann muss man sich hierfür einfach nur einen Anbieter suchen. Im Internet ist dieser auch schnell gefunden. Der Bestellvorgang ist denkbar einfach. Hat man ein eigenes Motiv, lädt man dieses einfach auf der Anbieter Webseite hoch. Sollte man keines haben, verfügt der Anbieter über eine Motivdatenbank, in der man dann die schönsten Bilder heraussuchen und auf die Leinwand aufdrucken lassen kann. Dann wird die Größe der Leinwand ausgewählt und der Anbieter verschickt sie innerhalb weniger Tage an den Besteller. Schon kann man seine Wohnung mit passenden Jahreszeiten-Leinwänden schmücken.

Foto: WeyKa / pixelio

Autoaufkleber für Unternehmenswerbung

Heutzutage ist es nicht mehr leicht für Unternehmen, neue Kunden zu gewinnen. Aus diesem Grund müssen auch immer wieder neue Werbemaßnahmen her. Annoncen in Zeitungen, Flyer oder Prospektwerbung interessiert die Verbraucher nur noch sehr wenig. Es ist für Unternehmen schon fast unnötig, hierfür Geld auszugeben, denn die Papierwerbung landet bei den meisten Verbrauchern gleich in der blauen Tonne. Viele Briefkästen haben auch den kleinen netten Aufkleber „Bitte keine Werbung“ angebracht, sodass Papierwerbung hier erst gar nicht ankommt.

Werbung muss auffallen und vor allem muss sie auch weiter reichen, als in der Region, in der ein Unternehmen ansässig ist. Schließlich arbeiten viele Firmen auch überregional und dann muss die Werbung auch überregional gemacht werden. Eine Möglichkeit bieten unter anderem die Autoaufkleber. Warum? Ganz einfach: Ein Autofahrer, der viel unterwegs ist, wird nicht nur in der Region fahren, in der er wohnt, sondern auch andere Städte aufsuchen. Hier kann dann durch auffallende Autoaufkleber auch auf die Werbung aufmerksam gemacht werden. Hierfür ist also nicht viel Geld für Papierwerbung, und dann auch die Zusteller, notwendig. Es reicht schon, wenn zwei bis drei Autos mit dem Autoaufkleber bestückt sind.

Natürlich muss sich das Unternehmen für Wagen entscheiden, bei denen sicher ist, dass diese auch in anderen Städten herumfahren, was aber kein Problem darstellt, denn es gibt auch viele Verbraucher, die ihr Auto für Werbung anbieten.

Möchte ein Unternehmen Autoaufkleber als Werbemaßnahme nutzen, dann sollte sich für ein Design entschieden werden, das auffällt. Es reicht hier natürlich nicht einfach nur ein Schriftzug mit der Adresse und vielleicht noch den Leistungen des Unternehmens. Der Aufkleber muss so gestaltet werden, dass er ins Auge fällt. Möglich ist es beispielsweise mit auffälligen Farben und auch einem Motiv, das groß genug ist, um aufzufallen.

Wer sich als Unternehmen dazu entschließt, Autoaufkleber drucken zu lassen, um mit ihnen Werbung zu machen, der sollte sich an einen Anbieter wenden, der viele verschiedene Größen für die Aufkleber anbietet. Außerdem muss sich auch entschieden werden, wo das Auto mit dem Aufkleber bestückt werden soll. Meistens entscheiden sich Unternehmen für die Seitentüren oder die Heckscheiben. Aber es gibt auch die Autoaufkleber, mit denen man ein ganzes Auto bekleben kann. Diese fallen natürlich noch viel mehr auf, als die Aufkleber auf der Heckscheibe. Vor allem können dann nicht nur die Autofahrer hinter dem beklebten Auto die Werbung lesen, sondern auch die Fußgänger, wenn das gesamte Auto beklebt wurde.

So ist es unter anderem auch möglich, sich für den hinteren Teil des Wagens ein Motivaufkleber und für die Türen einen Aufkleber drucken zu lassen, der einen Text und das Logo enthält. Durch den Motivaufkleber fällt das Auto besonders auf und dann schauen auch die anderen, was es mit dem Motiv auf sich hat. Dieses sollte natürlich passend zum Unternehmen gewählt werden. Autoaufkleber sind nicht nur eine gute Maßnahme für überregionale Werbung, sondern stellen auch eine effektive Werbemaßnahme dar. Schließlich wird niemand gezwungen, sich die Werbung anzusehen, aber man weiß, wenn etwas Auffallendes zu sehen ist, schaut man automatisch, um was es sich handelt.

Foto: Joujou / pixelio