Aufkleber und T-Shirt Blog

Entries Tagged as ''

T-Shirt für Trauer und Freude

752388_web_R_K_B_by_Denise_pixelio.de (2)In den USA aber hat eine Frau ganz stolz ihre Trauer und ihre Freude gezeigt. Trauer, wegen ihrer Fehlgeburt und Freude darüber, dass in ihn wieder ein Baby heranwächst. Mit einem T-Shirt und dem Aufdruck eines Herzens in Regenbogenfarben zeigt sie, dass sie ein Regenbogen-Baby in sich trägt. Das bedeutet, eine neue Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt.

Fehlgeburten betrifft zahlreiche Frauen und es ist gerade bei jungen Frauen immer noch ein Tabu-Thema. Das Foto der jungen Frau aus den USA verbreitet sich aber jetzt im Netz und soll anderen Frauen Mut machen. Sicher ist das Verlieren eines Kindes ein schweres Schicksal für die Eltern und eine neue Schwangerschaft eine große Überwindung.

In einem Dekoladen traf Courtney Mixon die junge Mutter, Autumn Tolliver, die voller Stolz das T-Shirt mit dem Regenbogen-Baby Aufdruck trug und machte ein Foto von ihr. Voller Begeisterung schoß sie ein Foto von ihr und teilte es auf Facebook. Unter das Bild machte sie den Post: „Autumn erzählte mir, ihr Ehemann hätte Zweifel gehabt, ob sie dieses T-Shirt tragen sollte. Doch ich sagte ihr, wie toll es ist, dass sie ein solches Tabu bricht. Ich bin so stolz auf sie!“

Der Babybauch wird nun der ganzen Welt präsentiert und alle wünschen der jungen Mutter viel Glück für die bevorstehende Geburt und wünschen, dass ihr Baby gesund und munter zur Welt kommt.

Es braucht schon sehr viel Mut, der Öffentlichkeit zu präsentieren, dass man eine Fehlgeburt hatte und erneut schwanger ist. Schließlich haben viele keine sehr gute Meinung darüber. Manch einer ist der Meinung, dass eine Fehlgeburt ein Zeichen dafür ist, dass man nicht in der Lage sei, ein Kind zu bekommen und viele sehen die Gefahr einer erneuten Fehlgeburt viel zu hoch an.

Aber der Fall in den USA zeigt doch, dass man trotz einer Fehlgeburt eine stolze Mama werden kann. Vielleicht regt er jetzt auch andere Frauen an, mit einem solchen T-Shirt Druck zu zeigen, dass die Fehlgeburt eben kein Tabu-Thema mehr sein sollte.

Ein Regenbogen-Baby gibt Eltern neue Hoffnung und vor allem auch Halt und Zuversicht, doch eine glückliche Familie werden zu können. Natürlich muss der Verlust eines Babys während der Schwangerschaft erst einmal verkraftet werden, aber nie sollte man den Mut verlieren, es wieder zu versuchen. So hat es auch Autumn Tolliver geschafft und kann sich bald voller Stolz „Mama“ nennen.

Und mit dem T-Shirt Druck des Regenbogenherzens bleibt ihr verstorbenes Baby immer in ihrer Erinnerung und treffen Trauer und Freude aufeinander und man sieht, wie nah beieinander diese Gefühle doch liegen.

Man sollte nie die Hoffnung aufgeben, auch nach einem schweren Schicksalsschlag nicht.

Bildquelle: © denise / Pixelio.de

3-D Effekt auf Leinwand gebracht

719948_web_R_K_B_by_Tim Reckmann_pixelio.de (2)Zunächst standen die Kinder vor einer großen Entscheidung, welche Leinwandform sie nehmen möchten. Möglich waren das Quadrat und das Dreieck. Jedes der 14 Kinder hat dann für sich die perfekte Leinwand gefunden. Anschließend haben sie auf Papptellern die gewählten Farben verteilt. Dann haben die Kids mit dem Malen angefangen. Der Fantasie war den Kindern keine Grenze gesetzt und alle haben fleißig drauf los gemalt. Wasserbecher und Pinsel standen bereit.

Leandra ist eines der Kinder, die an dem Ferienprogramm teilgenommen hatte. Sie ist 8 Jahre alt und für sie war es eine willkommene Aktion während ihrer Ferien. Sie malt und zeichnet sehr gerne. Für Manuel war das Malen eine Ergänzung neben der Schule. Er selbst auch 8 Jahre alt malt gerne mit dem Pinsel und hat auch in der Schule gute Kunstnoten. Anders als bei Leandra, die das erste Mal an solch einer Ferienaktion teilgenommen hat, war Manuel schon des Öfteren beim Sommerprogramm des Jugendzentrums dabei.

Als die Kinder mit ihren Bildern fertig waren, wurden Glitzerfarben auf die Leinwände gestreut. Dafür mussten die Farben nass sein, denn nur so kann der 3-D Effekt erzielt werden, wie Ritter erklärte. Auf die getrockneten Leinwände wurden dann noch kleine und große Schmetterlinge aufgeklebt.

Der 10-jährige Tim, der auch an der Aktion teilnahm, wollte wie er selbst sagt: „einfach gerne rum malen und schauen, was dabei rauskommt“. Und er selbst war von seinem Werk sichtlich überrascht. Alle Kinder, die teilgenommen hatten, konnten ihre Leinwände mit 3-D Effekt dann selbstverständlich mitnehmen und stolz ihren Eltern präsentieren.

Meistens kosten solche Aktionen den Eltern natürlich auch etwas, aber dieses Mal hat das Jugendzentrum die Kosten übernommen. Auch die Organisatorin war begeistert und hat schon jetzt steht fest, dass diese Aktion in die weiteren Ferienprogramm Angebote mit aufgenommen wird. Angebote, die mit Kreativität zu tun haben, sind immer ausgebucht.

Das Sommerprogramm ist für die Kinder immer eine willkommene Abwechslung, gerade auch dann, wenn sie nicht in den Urlaub fahren. Die Gestaltung der Leinwand mit 3-D Effekten war mit das letzte Angebot. Es folgte noch der Besuch in der Sternwarte und dann fängt für die Kinder auch schon die Schule wieder an. Der Sommer war für Martina Schweizer und das gesamte Team ein großer Erfolg. Und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Vereinen hat sehr gut funktioniert. Und die Planung für die nächste Ferienfreizeit ist schon voll im Gange. Kinder dürfen sogar selbst Vorschläge machen und können diese beim Jugendzentrum abgeben. Die nächsten Sommerferien, wenn sie auch noch ein Jahr weit weg sind, können kommen und die Nachfrage ist schon jetzt wieder groß.

In vielen Städten werden Sommerferienaktionen von Jugendzentren angeboten und auch gerne angenommen. So wissen beispielsweise Eltern, die arbeiten müssen und noch keinen Urlaub haben, dass ihre Kinder gut aufgehoben sind und sich nicht die Ferien über nur langweilen, weil sie nicht wissen, was sie tun sollen.

Bildquelle: © tim reckmann / Pixelio.de

Aufkleber gegen Diebstahl

In Berlin wurden 2015 rund 32.244 Fahrräder gestohlen bei der Polizei gemeldet. Aus diesem Grund hat die Polizei auch mit einer Codieraktion geworben. Bei dieser hat jeder, der daran teilgenommen hat, einen speziellen Aufkleber erhalten, der auf dem Rahmen des Rades aufgeklebt wurde. Die Polizei selbst sagt, dass es sich um einen Aufkleber handelt, der nur schwer wieder abzumachen ist.

Das Interesse für die Kennzeichnung und gleichzeitige Registrierung der Fahrräder, die vor einem Jahr eingeführt worden ist, war sehr hoch. Die Polizei führt jetzt eine Datenbank. Hier sind alle registrierten Fahrräder aufgeführt. Viele glauben, diese Codierung zu kennen. Aber das Verfahren zu kennen. Aber es ist anders, als die bekannte Nummer, die sonst in den Rahmen gefräst worden ist. Jetzt handelt es sich um einen schwer abzulösenden Aufkleber mit einer Codiernummer. Außerdem wurde bei dem alten Verfahren keine Datenbank geführt.

Es gibt in Berlin immer wieder zahlreiche Gelegenheiten, sein Fahrrad in die Datenbank mit aufnehmen zu lassen und sein Rad mit einem solchen Aufkleber zu kennzeichnen. In Berlin finden stadtweit solche Aktionen statt und die Polizei rät jedem, sein Fahrrad registrieren zu lassen.

741831_web_R_K_B_by_Bernd Bast_pixelio.de (2)Aber eins sollte man immer bedenken: Der Aufkleber ist kein Ersatz für ein gutes und sicheres Schloss. Dennoch soll dieser eine Abschreckung sein. Der Sticker ist mit einem Barcode versehen und das verwendete Material lässt es nicht zu, dass er im Ganzen abgelöst werden kann. Das bedeutet, wenn ein Dieb versuchen würde, den Aufkleber abzulösen, würde er es nicht in einem Stück schaffen. Durch den Aufkleber werden Diebe es deutlich schwerer haben, das Rad weiterzuverkaufen, was wiederum den Diebstahl uninteressant macht.

Von den Diebstählen im vergangenen Jahr wurden nur 1255 aufgeklärt, was gerade mal 4 Prozent der gemeldeten Diebstähle ausmacht. Es ist wirklich nicht viel. Und es bleibt nur zu hoffen, dass die Etiketten auf den Rädern die Diebstahlquote senkt und die der Aufklärung nun steigt.

In vielen Städten, nicht nur Berlin, werden solche Aktionen von der Polizei angeboten. Gerade in der Sommerzeit, wenn wieder deutlich mehr mit dem Fahrrad gefahren wird, bietet es sich an, daran teilzunehmen und ein Fahrrad ein Stück weit besser abzusichern.

Während solcher Aktionen zeigt die Polizei auch immer wieder, welche Schlösser die besseren sind. Man sollte nicht zu einem Billigschloss greifen, denn diese ist in Sekunden mit einer Zange geöffnet. Viel besser sind solche, die eine dicke Stahlkette haben. Abstellen sollte man sein Rad auch immer da, wo es gut beleuchtet ist und wo viele Menschen sich aufhalten. Es gibt auch Fahrradabstellplätze, die bewacht werden.

Wer schon einmal Opfer eines Fahrraddiebstahls geworden ist, der weiß, dass es wirklich schwer ist, sein Rad wiederzufinden. Und wer einen solchen Diebstahl beobachtet, sollte nicht scheuen, einzugreifen oder die Polizei zu rufen und den Täter beschreiben.

Bildquelle: © berndbast / Pixelio.de

Freizeitbeschäftigung Leinwand

752943_web_R_K_B_by_Juergen Jotzo_pixelio.de (2)Für viele Menschen ist das Malen auf der Leinwand eine reine Freizeitbeschäftigung. Sie malen, was ihnen gerade in den Kopf kommt und lassen ihren Fantasien freien Lauf. Es entstehen hier zum Teil richtige Kunstwerke, die dann in der eigenen Wohnung einen Platz an der Wand finden. Es müssen auch nicht immer Bilder sein, die etwas bestimmtes, wie Landschaften, Blumen oder Personen zeigen. Häufig wird der Pinsel völlig wahllos über die Leinwand gestreift, wobei ´Bilder entstehen, die abstrakter Kunst sind.

Es sind auch nicht nur die Erwachsenen, denen die Leinwand als Freizeitbeschäftigung dient. Auch viele Kinder lieben das Malen. Und statt immer nur auf einem Papier zu malen, wird die Leinwand genutzt. Hier können Kinder ihren Fantasien freien Lauf lassen und Bilder mit bunten Farben gestalten. Oft sind die Kunstwerke der Kleinen ohne Hintergedanken gemalt. Schauen sich dann Erwachsene diese Bilder an, können sogar verschiedene Deutungen entstehen. Nicht alles ist einfach nur dahin gemalt.

Unter entwicklungspsychologischen Aspekten gesehen, können Bilder von Kindern verschiedene Aussagen haben. Werden Tiere, Menschen oder Gegenstände dargestellt, so kann daraus der Reifungsprozess erkannt werden. Auch werden die Geschicklichkeit trainiert und die Bewegungen werden großzügiger und sicherer. Haben Kinder schon in frühen Jahren die Möglichkeit, auf verschieden großen Flächen zu malen, so kann das zusätzlich die Grob- und Feinmotorik ausgebildet werden.

Es ist also gar nicht falsch, den Kindern auch das Malen als Freizeitbeschäftigung zu ermöglichen. Jedoch muss bei der Beurteilung solcher Bilder noch viel mehr als nur die Entwicklung des Kindes betrachtet werden. Das, was sie auf die Leinwand bringe, hat auch viel mit dem persönlichen Umfeld zu tun. Kinder können durch das wiederholte Malen eine persönlich und altersgemäße sogenannte Zeichensprache entwickeln.

Beobachtet man das Kind beim Malen, dann stellt man immer wieder fest, dass es laut denkt und erzählt, was es gerade malt. Häufig ist auch zu sehen, dass Kinder vor dem Bild stehen und am überlegen sind, ob ihr Bild fertig ist oder noch etwas fehlt. Das zeigt, dass die Kinder ihre ganz eigene Vorstellung von dem haben, was sie gerne auf dem Bild sehen wollen. Dadurch wird die Kreativität des Kinder immer weiter ausgeprägt.

Vergleicht man einmal die Bilder eines Kindes, das es in verschiedenen Altersstufen gemalt hat, dann sind hier deutliche Unterschiede zu erkennen. Waren es am Anfang einzelne Pinselstriche, ergeben sich später ganz deutliche Strukturen, die auf die Leinwand gebracht worden sind. Auch dadurch kann aus psychologischer Sicht erkannt werden, ob sich die Entwicklung eines Kindes weitergebildet hat, oder es vielleicht an einem Entwicklungspunkt stehen geblieben ist und gefördert werden muss.

Malen Kinder auf Leinwand oder auch Papier, dann hat das nicht nur mit Freizeitbeschäftigung zu tun, sondern auch viel mit der Entwicklung und deren Förderung. Aus diesem Grund sollte man seinen Kindern auch schon in jungen Jahren das Malen ermöglichen.

Bildquelle: © juergenjotzo / Pixelio.de

Herzenswunsch auf die Leinwand gebracht

725118_web_R_K_B_by_g. metzger_pixelio.de (2)Jörg Lehmann von „Personal Artist“ hat die Leistung des „Malkurses“ übernommen. Er hast „Motivation-Art“ gegründet und gibt auch regelmäßige Malworkshops in Süddeutschland. Er ist ein Künstler, der die Menschen bei der Findung von Visionen unterstützt und hilft auch, diese zu Leben. Er hat die Hoffnung, dass die Patienten in der Rehaklinik durch die Bilder, die mit einer lebendigen Stimme überzeugen, auch zu diesen übertragen.

Es gab zwei Gruppen mit je acht Patienten, die ihre eigenen Wünsche des Herzens auf die Leinwand gebracht haben. Dabei waren aber die Pinsel nicht das Arbeitsmaterial. Die Farben sind mit Schwämmen auf die Leinwand getupft worden. Ute Haase, Geschäftsführerin der Klinik, schwärmte: „Aus unseren drei Stationen ist eine leuchtende Kunstausstellung geworden. Die Flure sind gleich viel heller und freundlicher. Die großen Bilder sind eine Bereicherung“. Wie die Ergotherapeutin Franziska Abrahamczyk erklärte, ist es nicht nur eine Freude für die Patienten selbst gewesen, denn das Malen hat auch therapeutische Zwecke. Durch Malen und andere Übungen mit Acrylfarben werden die motorischen Fähigkeiten gefördert und verbessert. Und solche Sachen sind im Alltag mit dem Halten eines Glases und des Besteckes unerlässlich. „Schließlich sollen unsere Patienten nach ihrem Rehaaufenthalt wieder ein selbstbestimmtes Leben führen können“, erklärt die Ergotherapeutin.

Im Alltag der Klinik war die Malstunde auch für die Patientin Edith Gühne eine Abwechslung. Sie ist 81 Jahre alt und sagt: „Zuhause habe ich zuletzt gemalt, als die Kinder noch klein waren“. Auch sie hat ihren Herzenswunsch auf die Leinwand gemalt. Und der war es, wieder selbstständig laufen zu können, denn sie hatte eine Knie-Operation und muss nun wieder auf die Beine gebracht werden.

In den beiden Malgruppen hat sich eine sehr gute Laune entwickelt, was die Klinikchefin sehr begrüßt hat. Das gab ihr auch zum Anlass, dass solche eine Aktion noch einmal wiederholt werden soll. Noch bis zum 25. November können sich die Senioren, deren Angehörige und alle Besucher die Ausstellung im Geriatriezentrum ansehen.

Das Team des Zentrums betreut im Moment 81 Patienten, die alle älter als 65 Jahre sind. Manche müssen viele Wochen hier in Therapie bleiben, und da sind solche Malaktionen schon eine willkommene Abwechslung.

Gerade Senioren müssen beschäftigt werden, damit sie sich nicht einsam und überflüssig fühlen. In vielen Seniorenheimen fehlt es leider immer an Personal. Wenn dann eine solche Einrichtung, wie das Rehazentrum derartige Aktionen veranstalten, dann bringt das nicht nur gute Laune, sondern auch neuen Mut, zu erreichen, was das Ziel ist. Und natürlich ist es jedes das Ziel jedes Patienten, seinen Herzenswunsch irgendwann einmal erfüllen zu können.

Bei der Geriatrie handelt es sich um die Altersheilkunde. Insbesondere werden hier die Probleme der Inneren Medizin, der Neurologie, Psychiatrie und Neurologie behandelt. Das Ziel ist es die Gesundheit und die Lebensqualität der älteren Menschen zu erhalten oder gar zu steigern.

Bildquelle: © g.metzger / Pixelio.de

Der Hype um das T-Shirt geht weiter

95566_web_R_K_B_by_S. Hofschlaeger_pixelio.de (2)Mit der Zeit hat das T-Shirt einen ganz besonderen Hype erfahren können, nämlich den des Print-Shirts. Seit es die Band-Shirts und beliebten Vetement-Shirts gibt, weiß jeder, dass der Hype weiter geht und nahezu grenzenlos ist. Besonders angesagt sind heutzutage Statement-T-Shirts. Diese sind unheimlich wandelbar, haben Aussagekraft und sind zudem auch ein nettes Souvenir, das sich anziehen lässt.

Kombinieren lässt sich im Grunde jedes Shirt mit jeder Mode. Das Statement-T-Shirt kann selbst mit einem Hosenanzug kombiniert werden und lässt sich auch unter einem Slip-Dress oder zur Mom-Jeans tragen. Wer es gerne edel mag, der kann ein T-Shirt sogar mit einem Office-Look, beispielsweise dem Blazer oder Bleistiftrock kombinieren. Die Möglichkeiten sind hier wirklich weitreichend.

Es gibt verschiedene Trends, was das Shirt angeht. Da wäre zum einen das Bandshirt. Dieses ist wie eine Hommage an den Lieblingskünstler. Ein Trend ist es, dieses zu einer Cropped Flare Jeans und samtigen High Heels zu tragen. Hier wird Rockstar-Charme mit klassischer Noblesse kombiniert und man ist trendy angezogen. Band-T-Shirts sind in den unterschiedlichsten Varianten erhältlich. Manchmal steht einfach nur der Name der Band auf dem Shirt, in anderen Varianten ist der Bandname in einem auffälligen Motiv integriert.

Auch das sogenannte Food-Shirt, also ein T-Shirt mit einem Food-Aufdruck ist absoluter Trend. Dabei spielt es keine Rolle ob ein Eis, eine Banane, eine Avocado oder ein anderes Lebensmittel auf dem Shirt aufgedruckt ist, alles gibt einen frischen Look und lässt sich recht einfach kombinieren. Ein Blazer, ein Rock oder einfach nur die Jeans, mit allem liegt man im Trend. Im Sommer ist eine Shorts aus Jeans und Sneakers in Kombination mit einem Food-Shirt das perfekte Sommer-Outfit.

Ein tailliertes mädchenhaftes T-Shirt in Kombination mit einem Plissee-Rock ist genauso passend, wie mit einer Paperbag-Pants. Im Grunde kann das Mädchen-Shirt mit allem kombiniert werden, was der Kleiderschrank hergibt. Grenzen sind hier keine gesetzt. Vor allem ist man doch immer auf seine Art Schick angezogen und kann sich in der Öffentlichkeit sehen lassen.

Eine immer noch beliebter T-Shirt Druck bei den T-Shirts ist natürlich das Sport-Logo. Das erfährt zudem gerade noch ein Revival. Mit einer Jeans oder Pants und Sneakers ist der sportliche Look schon fertig.

Das Statement-T-Shirt aber ist gerade absoluter Trend. In Kombination mit einer Jeans, ganz gleich ob Shorts oder Lang-Jeans, und Sneakers ist man gut angezogen und kann gleichzeitig sein Statement in der Öffentlichkeit breittreten. Das T-Shirt sagt einfach, was man denkt. Hiermit kann man seine ganz persönliche Note hervorheben und auch Aussagen machen, die man wörtlich gesprochen nicht überall äußern kann.

Das T-Shirt ist so vielfältig und kann selbst mit den eigenen Kreationen gestaltet werden, was dem Träger häufig den Vorteil bringt, genau den Druck auf dem Shirt zu haben, den man sich wünscht. Vielleicht aber in dieser Form nicht käuflich erwerben kann. Trend ist das T-Shirt allemal und dieser wird wohl auch nie abreißen.

Bildquelle: © s.hofschlaeger / Pixelio.de