Aufkleber und T-Shirt Blog

Entries Tagged as 'Jennifer Lawrence'

„X-Men: Apocalypse“ – ein neues Poster ist da!

625671_web_R_K_B_by_Thomas Klauer_pixelio.de (2)Der Start des neunten „X-Men“-Teils ist in den deutschen Kinos für den 19. Mai 2016 angesetzt. Bis dahin werden uns wohl noch einige Poster und Trailer erwarten. Das derzeit aktuellste Poster zeigt Michael Fassbender, der einen der vier apokalyptischen Reiter verkörpern wird. Der in Heidelberg geborene Schauspieler ist als Magneto zu sehen und spielt damit an der Seite von solch Hollywoodgrößen wie Jennifer Lawrence (bekannt aus „Die Tribute von Panem“) sowie Sophie Turner, die durch ihre Rolle als Sansa Stark in „Game of Thrones“ zum Star wurde.

Neu ist die Handlung in „X-Men: Apocalypse“ nicht unbedingt. Die Menschen akzeptieren nun endlich die Mutanten in ihrer Mitte und leben friedlich mit ihnen zusammen. Doch der Friede währt nicht lange: Bald taucht wieder einmal ein Bösewicht auf, der mit seinem Gefolge dieses Mal nicht nur die Mutanten, sondern auch die Menschen zu seinen Untergebenen machen will. Im neuesten Teil der Filmreihe ist es der von Oscaar Isaac gespielte Apocalypse. Vielen wird Isaac noch aus „Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht“ geläufig sein. Auch im bald anlaufenden „Star Wars 8“ ist er zu sehen. Vorab nimmt er allerdings den Kampf gegen die Mutanten unter der Führung von Prof. X (James McAvoy) und Raven (Jennifer Lawrence) auf.

Unterstützt wird Apocalypse von seinen vier Reitern. Einer von ihnen ist der bereits oben genannte Magneto. Die anderen Drei sind Psylocke (gespielt von Olivia Munn), Archangel (gespielt von Ben Hardy) und Storm (gespielt von Alexandra Shipp). Das Auftauchen von Apocalypse geschieht nicht zufällig. Er war der erste Mutant der Welt und kehrt nun nach einem Jahrtausende langen Schlaf in seine vermeintliche Heimat zurück. Was er dort vorfindet, macht ihn allerdings nicht gerade glücklich.

Apocalypse strebt die Herrschaft über die Welt an. Die Menschen und abtrünnige Mutanten sind ihm dabei verständlicherweise im Weg. So trachtet er danach, sie aus dem Weg zu räumen. Da Apocalypse nicht der Einzige ist, dem Mutanten und Menschen ein Dorn im Auge sind, fällt es ihm nicht schwer, Mitstreiter zu finden. Schnell hat er eine kampfstarke Truppe zusammen, gegen die es die X-Men durchaus schwer haben könnten. Wie der Kampf ausgeht, wird ab Mai im Kino verraten.

Regie führte Bryan Singer. Er bewies bereits bei „X-Men“ und „X-Men 2“ sowie dem achten Teil „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“, dass ihm die Materie liegt. Die Starbesetzung sollte ihr Übriges dazu tun. Geht es nach den Machern, ist „X-Men: Apocalypse“ nicht der letzte Streich der seit dem Jahr 2000 existierenden Filmreihe. Für 2016 wurde noch der Teil „Gambit“ und für 2017 der dritte Wolverine-Film angekündigt. Ob es soweit kommt, bleibt abzuwarten. Ab Mai bricht erst einmal die Apokalypse über die X-Men herein.

Schon 2013 wurde das Erscheinen von „X-Men: Apocalypse“ durch Singer höchstpersönlich in Aussicht gestellt. Gedreht wurde der Film von April bis August 2015 im kanadischen Montreal. Anfang dieses Jahres fanden noch einige Nachdrehs statt. Damit wurde der Zeitplan eingehalten. Seine Premiere feiert der Film voraussichtlich am 18. Mai, einen Tag später können sich die Cineasten in Deutschland ein Bild davon machen, ob der Streifen gelungen ist oder nicht.

Bildquelle: © Thomas Klauer / Pixelio.de

Mockingjay Teil 2: Das finale Poster mit Jennifer Lawrence ist da!

737306_web_R_K_B_by_Janufoto_pixelio.de (2)Kaum ist der Sommer vorbei, zieht es die Menschen wieder vermehrt in die Kinos.
Und das Programm für den Herbst und Winter 2015/16 kann sich durchaus sehen lassen. So erwartet uns ein neues „James Bond“ – Abenteuer und eine weitere „Star Wars“ – Episode. Den Fans der „Tribute von Panem“ dürften diese Streifen aber ziemlich egal sein. Für den November ist nämlich ein Highlight angekündigt, auf das sie schon sehr lange warten: Endlich startet das Finale der „Tribute von Panem“!

„Mockingjay Teil 2“ läuft am 19. November 2015 in den deutschen Kinos an. Am 4. November feiert der Film in Berlin seine Weltpremiere. Die Schauspieler kehren damit an den Ort zurück, an dem ein Großteil des Films gedreht wurde. Im Sommer des vergangenen Jahres fanden auf dem Gelände des ehemaligen Tempelhofer Flughafens die Dreharbeiten statt. Hunderte Komparsen und natürlich die Hauptdarsteller waren vor Ort. Am bekanntesten und beliebtesten unter ihnen dürfte ohne Frage Jennifer Lawrence sein. Dabei kannte diese vor der Verfilmung der „Tribute von Panem“ kaum ein Mensch. Die Filmreihe war ihr Einstieg in eine Karriere als Schauspielerin. Plötzlich war der Name Jennifer Lawrence in aller Munde. Ihr Können auf der Leinwand überzeugt, sie spielt mitreißend und echt. Das geht unter die Haut.

Die Rolle der Katniss Everdeen scheint der 25-Jährigen wie auf den Leib geschrieben. Jetzt wurde das finale Poster zu „Mockingjay Teil 2“ mit ihr veröffentlicht. Es zeigt sie in hautenger, knallroter Montur mit einem gespannten Bogen in der Hand. Im Hintergrund die seit dem ersten Teil untrennbar mit ihr verbundenen Flammen, die aus ihrem Kostüm herauslodern. Leider werden wir sie in dieser Rolle zum letzten Mal zu sehen bekommen, denn „Mockingjay Teil 2“ ist die Verfilmung des Endes der dreiteiligen Romanvorlage.

Wieder einmal ruft das Capitol unter dem Vorsitz des diktatorischen Präsidenten Snow, gespielt von Donald Sutherland, zu den alljährlichen Hunger-Spielen auf. Und wieder einmal nimmt Katniss den Kampf gegen das Böse auf. In ihrer letzten Mission riskieren sie, ihre Freunde und ihre Mitstreiter alles. Endlich will man sich von der tyrannischen Regierung befreien. Längst hat der Kampf gegen das Capitol und Präsident Snow eine persönliche Note bekommen. Katniss wurde zum Staatsfeind erklärt. Alle bisherigen Versuche, sie auszuschalten, waren vergebens und Präsident Snow bangt zu Recht um seine Vormachtstellung und mittlerweile auch um sein Leben.

Wie sich die Sache einmal entwickeln würde, war zu Anfang nicht abzusehen. Katniss war nie zur Teilnahme an den Hunger-Spielen vorgesehen. Im ersten Teil wurde ihre kleine Schwester Prim als Teilnehmerin bestimmt, doch Katniss trat freiwillig an ihre Stelle und kämpfte ums Überleben. Sie trat für ihre Familie und gegen Präsident Snow an. Und sorgte ganz nebenbei auch dafür, das Mitstreiter Peeta (Josh Hutcherson) die sonst nur einen Überlebenden zulassenden Spiele unbeschadet überstand. Er wird ebenfalls im vierten Teil wieder an der Seite von Jennifer Lawrence zu sehen sein. Außerdem geben sich Hollywoodgrößen wie Elizabeth Banks, Liam Hemsworth, Woody Harrelson, Julianne Moore und Philip Seymour Hoffman die Ehre. Da sollte der Erfolg garantiert sein.

Die ersten drei Teile der „Tribute von Panem“ haben bislang eine Summe von über
2,2 Milliarden US – Dollar eingespielt. Viele erwarten, dass der letzte Teil alle bisherigen Zahlen toppen wird.

Bildquelle: © Janufoto / Pixelio.de

Erstes offizielles Poster zu „The Hunger Games: Mockingjay“ erschienen

667337_web_R_K_by_Tony Hegewald_pixelio.deDie Fans von den „Hungerspielen“ können es kaum erwarten, dass endlich der nächste Teil in die Kinos kommt. Im November dieses Jahres soll es soweit sein und nun wurde das erste offizielle Poster zu „The Hunger Games: Mockingjay (Part 1)“ vorgestellt. Dazu gibt es von der Produktionsfirma Lionsgate Bilder aus dem neuen Teil der überaus erfolgreichen Romantrilogie „Die Tribute von Panem“, die sich in der Filmversion allerdings über vier Teile erstreckt.

Der dritte Teil ist zugleich noch einmal ein Wiedersehen mit Philip Seymour Hoffman, der während der Dreharbeiten plötzlich verstarb. Auf sein Mitwirken im Film hatte das keinen Einfluss; die wichtigsten Szenen mit ihm waren bereits im Kasten, sodass er wie geplant zu sehen sein wird. Hoffman verkörpert den Plutarch Heavensbee. Ein weiterer Neuzugang im Darstellerstab ist Julianne Moore, die die Präsidentin Alma Coin spielt. Sie ist bekennender Anhänger von Suzanne Collins und ihrer Romantrilogie.

Von Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence als Katniss Everdeen und Hauptdarsteller Josh Hutcherson als Peeta Mellark ist auf den ersten Bildern noch nichts zu sehen, doch keine Angst: Sie werden natürlich mitspielen. Bis die Beiden speziell zum dritten Teil von „The Hunger Games“ zu sehen sind, können die Fans schon einmal einen Blick auf einige Szenenfotos werfen. Zugleich gibt es ein Video mit Julianne Moore, in dem sie sich über den Film, die Crew und ihre Beziehung zur Romanautorin Suzanne Collins äußert.

An bekannten Gesichtern werden außerdem Woody Harrelson als Haymitch Abernathy und Jeffrey Wright als Beetee auftauchen. Liam Hemsworth als Gale Hawthorne ist gleichfalls wieder mit von der Partie. Drehbeginn zu „The Hunger Games: Mockingjay (Part 1)“ war am 23. September vergangenen Jahres in Atlanta. Gleichzeitig wird auch der zweite Teil der Mockingjay-Episode abgedreht. Zurzeit ist das Filmset in Paris zugange. Später sollen in den Filmstudios Babelsberg einige zusätzliche Szenen folgen. Das Ergebnis – zumindest was Part 1 betrifft – ist ab dem 20. November 2014 in den deutschen Kinos zu sehen.

Der Streifen „The Hunger Games: Mockingjay (Part 2)“ wird ein Jahr später in den Kinos anlaufen. Ein neues Gesicht wird darin die aus „Battlestar Galactica“ bekannte Schauspielerin Michelle Forbes sein, die eine Soldatin aus dem rebellischen Distrikt 13 darstellt. Katniss Everdeen wurde nach ihrer Rettung aus der Arena in „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ in diesen unterirdischen Distrikt gebracht. Ihr Heimatdistrikt wurde im zweiten Teil der Trilogie vollkommen zerstört. Von Distrikt 13 aus soll nun die Revolution gegen das Capitol geleitet werden und Katniss soll dabei eine wichtige Rolle übernehmen. Die Rebellen erhoffen sich von Katniss´ Popularität große Vorteile und wollen sie zum „Gesicht der Rebellion“ machen. Katniss ist von dem Plan wenig begeistert, muss aber bald erkennen, dass ihr kein anderer Weg offensteht.

Zugleich befindet sich Peeta in der Gefangenschaft des Capitols. Er wird von diesem gezwungen, sich öffentlich von Katniss und den Rebellen abzuwenden. Außerdem wird von ihm gefordert, einen Waffenstillstand zwischen der Regierung und den Rebellen zu erreichen. Am Ende der Saga bricht Katniss zu einer letzten Mission auf: Sie will Präsident Snow (Donald Sutherland) endgültig das Handwerk legen und ihn töten.

Bildquelle: © Tony Hegewald / Pixelio.de

Poster für die dritten „Hungerspiele“ vorgestellt

678523_web_R_K_B_by_Gaby Stein_pixelio.deWährend in manchen Kinos gerade „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ ausgelaufen ist, steht Jennifer Lawrence mit ihren Schauspielkollegen schon wieder in den Startlöchern, um gleich den nächsten Teil folgen zu lassen. Insgesamt sind vier Teile der „Tribute von Panem“ geplant. Die Vorlage zu den Filmen lieferte Suzanne Collins Roman „Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe“.

Um die Kinozuschauer nicht allzu lange auf die Folter zu spannen und die Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, wurde nun ein Poster zu „Die Tribute von Panem 3: Flammender Zorn (Teil1)“ veröffentlicht. Darauf zu sehen: Flammen und ein goldener Ring mit einem auffliegenden Vogel darin. Schlicht, aber seine Wirkung nicht verfehlend, so könnte man die Gestaltung des Posters beschreiben. Ein eingefleischter Fan weiß ohnehin, was er erwarten darf. Dass es genauso spannend werden dürfte wie in den vorangegangenen Teilen, steht außer Frage. Der Kinostart von „The Hunger Games – Mockingjay Part 1“, wie der Film im Original heißt, ist für den 27. November 2014 angekündigt.

Nachdem Katniss alias Jennifer Lawrence wieder einmal die Hungerspiele des Kapitols lebend überstanden hat, indem sie aus der Arena durch ihren Mentor Haymitch, Spielmacher Heavensbee und Finnick Odair gerettet wurde, soll die vom zerstört geglaubten Distrikt 13 ausgehende Revolution gegen das Kapitol weiter vorangetrieben werden. Katniss gilt nach wie vor als das Gesicht der Revolution und wird deswegen für Propaganda-Aktionen auserkoren. Zuerst einmal begibt sie sich allerdings in ihren ehemaligen Heimatdistrikt, der von der Regierung komplett zerstört wurde. Dort findet sie nur noch den Familienkater vor – ihre Familie wurde vor der Zerstörung in den Distrikt 13 gebracht -, den sie mit in ihre neue Heimat nimmt. Die hier lebenden Menschen agieren aus dem Untergrund und haben den Sturz der Regierung zum Ziel, bei dem ihnen Katniss helfen soll. Diese aber bangt um das Leben ihres Freundes Peeta in Gestalt von Josh Hutcherson. Er wurde während der Sabotage der Hungerspiele im vorhergehenden Teil „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ vom Kapitol gefangengenommen. Die Regierung nutzt Peeta nunmehr als Lockvogel, um die Revolution niederzuschlagen. In einer Sondersendung warnt er die Revolutionäre vor einem Militärschlag des Kapitols. Nachdem Katniss das Versprechen erhalten hat, dass sie Präsident Snow (Donald Sutherland) eigenhändig töten darf und Peeta bei einem Sieg der Revolutionäre nicht für seine Lockvogeltätigkeit bestraft wird, ist sie schließlich zur Mithilfe bereit. Wie diese aussieht und ob endlich die Befreiung aus der Knechtschaft des Kapitols gelingt, ist ab November in den Kinos zu sehen.

Bei den mitwirkenden Schauspielern wurde sowohl auf altbekannte als auch auf neue Gesichter gesetzt. Neben Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson und Donald Sutherland, die seit dem ersten Teil dabei sind, stoßen in “Die Tribute von Panem 3 -  Flammender Zorn (Teil 1)”  beispielsweise Natalie Dormer, bekannt aus „Game of Thrones“, sowie Julianne Moore neu dazu. Die Regie lag wie beim zweiten Teil in den Händen von Francis Lawrence.

„Die Tribute von Panem – Catching Fire“ erreichte 2013 Platz 3 der weltweit erfolgreichsten Filme. Die 130-Millionen-Dollar-Produktion spielte insgesamt 847 Millionen Dollar ein. Rang 2 sicherte sich „Ich – einfach unverbesserlich 2“ mit einem Einspielergebnis von 935,1 Millionen Dollar. Der erfolgreichste Film 2013 war „Iron Man 3“ mit eingespielten, unglaublichen 1,2 Milliarden Dollar.

Bildquelle: © Gaby Stein / Pixelio.de

Die „Hungerspiele“ gehen weiter – die Poster versprechen so einiges

406085_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.deAm 22. März 2012 feierte „ Weltpremiere. Der Film, basierend auf dem ersten Teil der Romantrilogie von Suzanne Collins, war einer der erfolgreichsten Science-Fiction-Streifen der letzten Jahre. Bis zum 26. Juni 2012 spielte er weltweit mehr als 661 Millionen Dollar ein. Alles wartet nun gespannt auf die Fortsetzung „Catching Fire“, die am 21. November 2013 offiziell in den Kinos anläuft.

Am 11. November war Weltpremiere in London. Eigens dafür wurden gleich zwei Kinos angemietet. Aus ganz Europa fanden sich die Fans ein. Obwohl es regnete, wollte keiner den Auftritt der Stars verpassen. Nachdem Jennifer Lawrence (23) und Josh Hutcherson (21) den „Roten Teppich“ entlang geschritten waren, wurde der sehnsüchtig erwartete Film endlich dem Publikum vorgestellt. Anschließend ging es nach Berlin, wo am 12. November eine weitere Premiere mit den Darstellern stattfand.

Wie beim ersten Teil hielten sich die Macher eng an die Romanvorlage von Collins. Das war schließlich eines der Erfolgsrezepte der „Tribute von Panem – The Hunger Games“. In Teil 2 spielen eben jene wieder eine Rolle. In den USA der Zukunft regiert ein Kapitol unter der Leitung von Präsident Snow, der von Donald Sutherland verkörpert wird.  Dieses initiiert jedes Jahr die sogenannten „Hungerspiele“, bei denen die Teilnehmer die Ehre ihres Distrikts mit dem eigenen Leben verteidigen. Die Spiele ziehen eine enorme Aufmerksamkeit auf sich und werden in der gesamten Stadt Panem im Fernsehen übertragen. Aus den insgesamt zwölf Distrikten werden jeweils ein Junge und ein Mädchen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren mittels Losverfahren ausgewählt. Die Sieger des letzten Kampfes waren Katniss Everdeen, gespielt von Jennifer Lawrence, sowie Peeta Mellar, gespielt von Josh Hutcherson. Beide stammen aus dem 12. Distrikt und haben die Kampfarena, in welcher die „Hungerspiele“ ausgetragen werden, durch eine Regeländerung als Sieger verlassen. Nach der Rückkehr zu ihren Familien sind sie aber längst nicht in Sicherheit. Sie müssen auf ihrer Siegertour durch alle Distrikte Panems reisen, während das Kapitol bereits die neueste Auflage der Spiele vorbereitet.

Auf der Reise bemerkt Katniss, dass eine Rebellion ihren Anfang nimmt, deren Ausgangspunkt ihr eigener Widerstand bildet. Das Mädchen hat die Sympathie des Volkes gewonnen und gezeigt, dass man sich der Unterdrückung nicht kampflos ergeben muss. Doch das mächtige Kapitol herrscht nach wie vor mit eiserner Faust und schreckt selbst vor blutiger Gewalt nicht zurück. Zudem hat sich Katniss durch ihre Art des Sieges bei den letzten Spielen Feinde im Kapitol geschaffen, die danach trachten, sie aus dem Weg zu räumen. Die 75. Hungerspiele scheinen die perfekte Gelegenheit dafür. Bei diesem denkwürdigen Jubiläum kehren 24 Teilnehmer  in die Arena zurück, die sie einst als Sieger verlassen haben. Natürlich warten dort noch härtere Gegner als in den vorangegangenen Ausscheidungen auf sie. Schließlich soll es den Zuschauern nicht langweilig werden. Ein Poster zum Film verrät aber, nach welchem Motto sich Katniss auch in diesem Jahr wieder der Herausforderung stellt: „We burn to believe“. Ob sie es schafft, erneut die Arena mit Peeta an ihrer Seite als Siegerin zu verlassen und zugleich das Volk von Panem aus der Knechtschaft des Kapitols zu befreien? Man darf gespannt sein und sich ab 21. November in den Kinos davon überzeugen.

Bildquelle: © Rainer Sturm / Pixelio.de

Poster zum Horrorstreifen „House At The End Of The Street” weckt die Vorfreude

Trailer und Poster machen schon lange vor dem Start in den Kinos Lust auf neue Filme. Ihr Erscheinen erregt jedes Mal große Aufmerksamkeit, soweit es sich um einen Streifen handelt, der gut gelungen ist. Beim neuem Horrorstreifen „House At The End Of The Street“ kann man das noch nicht sagen, aber Poster und Trailer sind äußerst vielversprechend. Das Haus am Ende der Straße spielt dabei eine entscheidende Rolle, denn es birgt ein dunkles Geheimnis und auch die Liebe kommt nicht zu kurz, aber dazu später.

In der Hauptrolle ist die attraktive Jennifer Lawrence zu sehen. Mit ihrem Alter von zurzeit noch zarten 21 Jahren – sie feiert am 15. August ihren 22. Geburtstag – hat sie bereits jede Menge Filmerfahrung. Geboren wurde sie in Louisville, Kentucky. Dort lebte sie bis zu ihrem 14. Lebensjahr. Dann zog Lawrence gemeinsam mit ihren Eltern nach New York City, um ihren Traum von der Karriere als Schauspielerin zu verwirklichen. Ohne jemals Schauspielunterricht genommen zu haben und ohne High-School-Abschluss begann sie dort ihre Schauspielkarriere.

Seit 2008 ist Jennifer Lawrence regelmäßig auf den Kinoleinwänden zu sehen. Ihr erster Film war „Garden Party“. Schon bald folgten Rollen in bekannteren Streifen wie etwa „X-Men: Erste Entscheidung“ im Jahr 2011 oder „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“, der im Frühjahr diesen Jahres in den deutschen Kinos lief. Auch im Fernsehen tauchte Jennifer Lawrence schon häufiger auf. So etwa in der Serie „Monk“ und in „Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen“. Der Hang beziehungsweise die Eignung für Filme mit mystischem und spannendem Hintergrund bemerkten die Produzenten von Anfang an. Hauptsächlich ist Lawrence in Thrillern, Science-Fiction- und Mystery-Streifen zu sehen. Nichtsdestotrotz liegt ihr gleichfalls die völlig gegensätzliche Seite in Form von Romanzen, Dramen und Komödien.

Bis 2014 hat die Schauspielerin einen vollen Terminplan. Nach „House At The End Of The Street“ kommen 2013 “Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe” und “Silver Linings Playbook“. Unterschiedlicher könnte es übrigens kaum gehen. Beim ersten Film handelt es sich um einen Science-Fiction-Streifen, beim zweiten um eine Komödie. In 2014 sieht man Lawrence dann noch einmal bei X“-Men“ und zwar in „Untitled X-Men: First Class Sequel“.

Doch nun zurück zur Gegenwart, genauer gesagt zum Poster von „House At The End Of The Street“. Zu sehen ist darauf auf der linken Hälfte die etwas ängstlich dreinblickende Jennifer Lawrence im Porträt. Die andere Hälfte des Posters nimmt das Haus am Ende der Straße ein. Es handelt sich dabei um ein typisch amerikanisches Holzhaus mit Veranda, umgeben von hohen Bäumen. Im zweiten Stock des Hauses ist die Silhouette eines Mannes zu sehen. Gekrönt wird die gesamte Darstellung von einem dunklen und somit äußerst mysteriös anmutenden Hintergrund.

Der Film spielt in einer kleinen abgelegenen Stadt. In diese verschlägt es die frisch geschiedene Sarah, dargestellt von Elisabeth Shue, zusammen mit ihrer Tochter Elissa (Jennifer Lawrence). Sie wollen ein neues Leben anfangen und finden in dem kleinen Ort ein Haus, in welches sie sich sofort verlieben. Kurze Zeit nach dem Einzug passieren aber immer häufiger merkwürdige Dinge. Die beiden Frauen bekommen mit, dass die Stadt ein dunkles Geheimnis in sich birgt. Einige Jahre zuvor war das Nachbarhaus Schauplatz eines schrecklichen Familienmords. Übrig geblieben ist nur der Sohn Ryan (Max Thieriot), der wiederum eine Beziehung mit Elissa anfängt. Je tiefer diese wird, umso unheimlicher und gefährlicher wird die Situation, in der sie sich befinden.

Bildquelle: © Cornerstone / Pixelio.de