Categories
Allgemein

Die neueröffnete Bond World 007 zeigt den beliebtesten Agenten der Welt nicht nur auf einem Poster

Ausflugstipp gefällig? Wie wäre es mit einem Besuch in der „Bond World 007“, die am 29. Juni 2013 eröffnet wird? Dort kann man sich anlässlich der Eröffnung sogar ein Poster von den Darstellern signieren lassen.

426153_web_R_K_by_Anna Meister_pixelio.deIn Mürren in der Schweiz verkehrt die Schilthornbahn. Sie führt auf den gleichnamigen Berg, der mit seiner Höhe von 2.970 Metern der höchste Gipfel der Berner Voralpen ist. Wer in eine Kabine der Schilthornbahn steigt, merkt aber spätestens bei der Abfahrt, dass hier etwas anders ist. Geht die Fahrt mit der Seilbahn los, tutet oder klingelt es nicht, wie man es sonst von einer solchen Bahn kennt, sondern es erklingt die Titelmelodie, die sich durch sämtliche Bondstreifen zieht, das James Bond Theme. Die Bahn fährt ab und man macht sich mit der ehemals längsten Luftseilbahn der Welt auf die Reise in eine andere Welt, in die Bond World 007.

Warum diese ausgerechnet auf einem Berg in der Schweiz entstand, hat einen guten Grund. Vor über 40 Jahren war es die Auswahl als Filmlocation für den Bond-Streifen Im Geheimdienst Ihrer Majestät, die die Bahn vor dem Untergang rettete. Sozusagen als Dankeschön wird nun gegenüber den Gipfeln Mönch, Jungfrau und Eiger die einzigartige Ausstellung am 29. Juni 2013 eröffnet. Sie befindet sich im legendären Panoramarestaurant Piz Gloria und zeigt auf 400 Quadratmetern alles, was das Herz des James Bond Fans begehrt. Der Schwerpunkt liegt dabei natürlich auf dem sechsten Film, für welchen auf dem Schilthorn und im Restaurant einige Schlüsselszenen entstanden.

Am 21. Oktober 1968 kam die Filmcrew im bis dahin beschaulichen Mürren an und versetzte den ganzen Ort sowie die Umgebung in Aufruhr. Immerhin waren 120 Menschen an der Entstehung des Films beteiligt. Täglich waren Hubschrauber am Himmel zu sehen und nachts musste so mancher Einwohner auf seine wohlverdiente Nachtruhe verzichten, weil am Filmset noch lange kein Feierabend war. Die Hauptrolle in „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ spielte übrigens George Lazenby. Der Australier war bisher der einzige Bond-Darsteller, der in nur einem Film aus der Reihe zu sehen. Auch deshalb ist der Film wohl nicht ganz so bekannt. Die Streifen mit Sean Connery, Pierce Brosnan oder Roger Moore sind natürlich weitaus populärer, aber dennoch sicherte er der Schilthornbahn das Überleben.

Als Flop kann der Film allerdings nicht bezeichnet werden. An Action mangelte es keinesfalls. Ob es nun spektakuläre Hubschrauberflüge über eine grandiose Landschaft waren oder wilde Verfolgungsjagden mit Bobschlitten und auf Skiern, die Stuntmen sowie Schauspieler zeigten ihr ganzes Können und der Film lockte die Menschen weltweit in die Kinos. Er war der Bond-Film mit der schönsten Bergkulisse und das damals erste alpine Drehrestaurant der Welt als Schauplatz tat sein Übriges dazu.

Die „Bond World 007“ ist Hightech vom Feinsten. In der interaktiven Show werden die Schlüsselszenen aus „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ für den Besucher hautnah erlebbar. Man kann sowohl eine Simulation des Hubschrauberangriffs auf den Unterschlupf von Bösewicht Ernst Stavro Blofeld, gespielt von Telly Savalas, in der Originalhülle einer Alouette III des Schweizer Helikopterbauers Air Glaciers miterleben als auch in einem originalgetreuen Bobschlitten wie Bond vor Blofeld auf der Flucht durch die Bergwelt der Schweizer Voralpen davonrasen. Ein unvergessliches Erlebnis nicht nur für Bond-Fans! Als Erinnerung daran kann man im Souvenirshop bestimmt auch ein Poster zum Film bekommen und sich dieses in der Autogrammstunde anlässlich der Eröffnung von den Darstellern signieren lassen. Sie findet am Eröffnungstag im Drehrestaurant „Piz Gloria“ von 11 bis 12.30 Uhr sowie von 14 bis 15 Uhr statt.

Bildquelle: © Anna Meister / Pixelio.de